[ Werbung: Familienplanung: Produkte zur Familienplanung (Verhütung oder Kinderwunsch) finden Sie im Shop bei www.FamPlan.de . ]
[ Werbung: NEU: Femprotec Lacto CL 1 das erste Diaphragmagel mit Geschmack. Jetzt bei www.diaphragmagel.de. ]

RundumsLea


Fragen und Antworten: zusammengestellt von Pingu

F: Was ist Lea?

A: Lea ist ein mechanisches Verhütungsmittel, das ähnlich wie ein Diaphragma oder eine Portiokappe funktioniert. Es kann mit oder ohne Spermizid verwendet werden. Das Lea hat einen Schlauch, der als Ventil funktioniert und alle Flüssigkeiten, die vom Muttermund kommen, durchlässt, aber keine Flüssigkeiten, die "hinein wollen" (meine Mutter meinte mal: "Wie eine Fischreuse"). Festgehalten wird das Lea durch ein Vakuum, dass sich beim Einsetzen aufbaut. Unter http://www.leadirekt.de findet man viele Infos und Bilder zum Lea.

F: In welchen Grössen gibt es Lea?

A: Es gibt nur eine Grösse, die allen Frauen passen sollte.

F: Wie sicher ist Lea?

A: Laut Hersteller 97.8 % mit Spermizid, 97.1 % ohne Spermizid.

F: Wie lange kann/muss das Lea am Stück getragen werden?

Das Lea kann einige Zeit vor dem Geschlechtsverkehr eingesetzt werden und muss anschliessend mindestens 8 Stunden in der Scheide verbleiben. Insgesamt kann es 48 Stunden am Stück getragen werden. Diese Zeiten gelten, egal ob Spermizid verwendet wird, oder nicht.

F: Wie bekomme ich das Lea hinein?

A: Die Technik an sich ist ja in der Packungsbeilage beschrieben. Als mögliche Stellungen, die man mal ausprobieren kann, wenn es im Liegen nicht so gut klappt, würde ich empfehlen:

- In der Hocke

- Im Stehen mit einem Bein auf der Badewanne (oder ähnliche Erhöhung)

- Auf der Toilette sitzend

Es gibt grundsetzlich nicht die eine ideale Methode und man sollte immer ein bisschen ausprobieren. Wichtig ist vor allem, sich nicht zu verkrampfen, möglichst entspannt sein. Wenn das Einführen unangenehm ist, kann man auch mal etwas Gleitcreme auf Wasserbasis probieren.

F: Wie bekomme ich es wieder raus?

A: Auch hier gibt es mehr Möglichkeiten, als in der Packungsbeilage beschrieben sind. Ich würde ebenfalls verschiedene Stellungen "durchprobieren", siehe oben. Und vor allem möglichst ruhig bleiben und bei einem missglückten Versuch lieber erst noch mal eine Zeit lang abwarten, dann wieder probieren. Ich glaube, bis jetzt musste noch keine von unseren Forumsmitgliedern zum Arzt, um es rausholen zu lassen. Irgendwie kriegt man es schon hin, mit ein wenig Übung. Um das Vakuum zu lösen funktioniert bei einigen das Drehen an der Schlaufe (ich muss immer ziemlich weit drehen und gehe mit dem Finger schon erst mal "falsch rum" rein, um ihn dann erst "gerade zu drehen" und dann noch ein Stück weiter, also mehr als 180 Grad). Manche haben eine Technik entwickelt, mit dem Daumen oder einem anderen Finger unter das Lea zu fassen und es etwas anzuheben, um das Lea zu lösen und erst dann an der Schlaufe rauszuziehen. Einfach mal ausprobieren, was besser geht!

F: Ich bekomme beim Rausnehmen von Lea Blutungen - woran liegt das?

A: Manche Frauen neigen prinzipiell zu Kontaktblutungen. Wenn Du weisst, dass das bei Dir der Fall ist, könnte Lea eventuell ungeeignet sein. Es muss aber nicht so sein. Ich selbst neige, laut Aussage meines Frauenarztes, zu Kontaktblutungen und habe keine Probleme mit dem Lea. Im Zweifelsfall hilft nur Ausprobieren. Es kann aber auch sein, dass die Methode, das Lea zu entfernen, nicht "sanft" genug oder zu "hektisch" ist. Wenn sich das Vakuum nicht richtig gelöst hat, bevor man es rausholt, kann es leichter zu Blutungen kommen. Am besten mal Versuchen, eine andere Methode zu finden, oder das Lea in einer anderen Stellung herausnehmen.

F: Wie fühlt sich das Lea an, wenn es richtig sitzt?

A: Das lässt sich etwas schwer beantworten. Unter http://www.leadirekt.de/druckif.htm gibt es ein Bild (ziemlich weit unten, man muss erst mal scrollen) von einem Lea auf dem Handballen. Der Schlauch wird etwas zusammengedrückt und in die Mulde gezogen. Wenn es sich so anfühlt, ist das zumindest ein gutes Zeichen, dass sich ein Vakuum aufgebaut hat.

F: Kann ich das Lea spüren, wenn ich es trage?

A: Die meisten Frauen spüren nichts, wenn sie ein Lea tragen. Ich selbst spüre überhaupt nichts.

F: Wird mein Partner das Lea beim Geschlechtsverkehr spüren?

A: Das ist individuell verschieden und kommt auch auf die Stellung an. Viele berichten, dass ihr Freund das Lea zwar spürt, es aber nicht stört. So ist es auch bei meinem Freund.


Erfahrungsberichte:

Pingu:

Ich habe mir das Lea nach einigem Überlegen gekauft und bin sehr zufrieden damit. Am Anfang war ich etwas erschrocken über die Grösse. Ich hatte es mir kleiner vorgestellt. Es passte dann aber doch ganz gut und beim Tragen habe ich nichts gespürt. Das Rausnehmen war am Anfang ziemlich schwierig. Bei mir hat es dann am besten kauernd auf der Toilette geklappt. Nach kurzer Zeit hatte ich den Bogen raus und jetzt klappt es immer super. Einmal hab ich es unter Zeitdruck ganz schnell rausgezogen und da hab ich ein bisschen geblutet, aber da ich auch noch meine Tage hatte, bin ich mir nicht sicher, ob es überhaupt am Lea lag.

Schön am Lea finde ich:

- dass ich es nicht anpassen lassen musste. Darauf hatte ich irgendwie keine Lust.

- dass ich es auch mal so "vorsichtshalber" reintun kann und wenn es dann doch nicht zum Sex kommt, kann ich es entweder noch für den nächsten Tag drin lassen, oder wieder rausnehmen. Die Gesamtdauer von 48 Stunden finde ich recht komfortabel. Das reicht fast für ein ganzes Wochenende.

- dass der Geschlechtsverkehr für mich einfach besser ist als mit Kondomen.

Ein Nachteil des Lea im Vergleich zum Kondom ist hingegen, dass man nichts merkt, wenn etwas schief geht (ein gerissenes Kondom bemerkt man ja meistens). Mich stört das nicht so sehr, da es bei mir nicht soooo schlimm wäre, wenn ich ein Kind bekäme. Aus dem gleichen Grund verwende ich es auch ohne Spermizid. Das finde ich unkomplizierter und mir genügt die Sicherheit.


Martini:

Als ich auf der Suche nach Infos zu NFP auf dieses Forum gestoßen bin, war Lea einer der Begriffe, unter denen ich mir gar nichts vorstellen konnte. Als ich dann die ersten Berichte gelesen hatte, war ich total begeistert. Da mein Mann und ich keine Kondome mögen, war das die ideale Alternative. Das Diaphragma hat mich immer abgeschreckt, da es zum einen sehr kurz vorher eingesetzt werden muß und zum anderen nur vom Arzt angepaßt werden kann. Abgeschreckt hat mich anfangs etwas das Handling, aber ich war zuversichtlich, daß auch ich die Handhabung lernen würde.

Also hab ich es in der Apotheke gekauft. Dort hat man mich erstmal groß angesehen als ich es verlangt habe, aber zum Glück war es dann doch vorrätig. Zu Hause mußte ich allerdings feststellen, daß sie mir statt eines Diaphragma-Gels auf Milchsäurebasis ein ganz normales Gleitgel auf Wasserbasis verkauft haben... Naja nicht weiter schlimm, das Lea ist ja auch ohne Gel sehr sicher. Als ich es ausgepackt hatte fand ich es auch erstmal recht groß, aber ich hatte schon gelesen, daß man sich von der Größe nicht abschrecken lassen soll. Das Einsetzen klappte bei mir auch sofort und es ist trotz der Größe wirklich nicht zu spüren. Beim Rausnehmen hatte ich erst auch arge Probleme, aber mittlerweile klappt es ganz gut. Wichtig ist am Anfang es nicht unter Zeitdruck rauszunehmen. Am besten Abends in aller Ruhe ausprobieren. Wenn es nicht gleich klappt ruhig bleiben, Pause machen und eine andere Position bzw. eine andere Technik ausprobieren. Bei mir klappt es am besten, wenn ich auf der Toilette sitze und etwas presse oder wenn ich in die Hocke gehe.

Bei meinem Mann gab es in Bezug auf das Lea ein paar interessante Erlebnisse: Als ich das Lea das erste mal benutzt habe, hatte er es vorher nicht gesehen und hat auch nichts gemerkt. Als ich das Lea das zweite mal drin hatte und er es vorher gesehen hatte, glaubte er etwas gemerkt zu haben, war sich aber nicht sicher. Am meisten gestaunt habe ich allerdings, als er mir verkündet hat, daß er das Lea diesmal gespürt hat und er sich ganz sicher sei. Ich hatte das Lea nämlich gar nicht drin, weil ich in der Hochlage befand ;o). Ich glaube fast, daß man(n) sich da etwas einbildet.


Silvi:

Meine Versuche mit dem Lea sind leider gescheitert. Ich gehöre zu den Frauen, bei denen sich das Lea a) nicht ansaugt und b) der Henkel fast ein bisschen rausguckt und gegen die Blase drückt. Daher ist das Lea bei mir nie zum praktischen Einsatz gekommen.

Ich kann daher nur empfehlen, dass Lea vorher bei Pro Familia mal probezutragen. Es wirkt zwar etwas groß und unförmig, aber das Einführen war kein Problem. Nur bin ich leider da sehr schnell an meine physischen Grenzen gestossen.


Wer noch einen Erfahrungsbericht schreiben möchte, kann hier was dazu schreiben!


Letzte Änderung: 3.6.2004 17:55:51 - Letzter Autor: _unknownuser_
Home SiteMap

Anzeige: